Online-Anwendungen

Eine Online-Anwendung wird auch als Webanwendung, Webapplikation oder abgekürzt als Web-App bezeichnet. Von klassischen Desktopanwendungen unterscheidet sie sich dadurch, dass sie nicht lokal auf dem Rechner des Benutzers installiert, sondern online verfügbar gemacht wird. Durch die Bereitstellung über eine Cloud oder einen Server ist die Nutzung der Webanwendung unabhängig vom Endgerät möglich. Solange dieses einen Internetzugang hat und den Browser, über den die Web-App aufgerufen wird, unterstützt, ist die Anwendung möglich. Dieses Phänomen nennt man Client-Server-Modell: Installation und Ausführung des Programms geschehen nicht auf dem mobilen Endgerät, sondern auf einem Webserver bzw. -browser – in der Regel basierend auf CSS, Javascript oder HTML5. Es ist deshalb kein bestimmtes Betriebssystem nötig.

Web-Apps sind klassischen Websites sehr ähnlich. Eine klare Unterscheidung lässt sich deshalb nicht in jedem Fall vornehmen. Trotzdem gibt es ein Unterscheidungskriterium: Webanwendungen bieten ihren Nutzern eine bestimmte Dienstleistung, beispielsweise in Form einer Suchmaschine, eines Online-Spiels oder eines Mail-Dienstes. Dabei sind sie meist interaktiv aufgebaut und können bei Bedarf abgerufen werden. Durch ihre Nutzung können sowohl Computern als auch Smartphones und Tablets beliebig viele Funktionen hinzugefügt werden.

Einfacher fällt die Unterscheidung zwischen Native App (bzw. Native Application) und Web-App:

Native App Web-App
Sie wird speziell für das Betriebssystem eines Endgeräts entwickelt, ist also individuell an iOS, Android und Windows angepasst. Dafür müssen mehrere Codes geschrieben werden, da jedes Betriebssystem eine andere Sprache spricht. Die Web-App ist nicht speziell für ein Betriebssystem konzipiert. Vielmehr ist sie über einen Internet-Browser abrufbar und funktioniert damit auf iOS, Android und Windows gleichermaßen – mit nur einem Code.
Die App funktioniert unabhängig von einer Internetverbindung. Da die Web-App nur über einen Browser funktioniert, ist sie abhängig von einer Internetverbindung und kann nicht offline genutzt werden.
Sie wird auf dem Endgerät installiert. Die App wird nicht auf einem Endgerät installiert, sondern höchstens als digitales Lesezeichen gespeichert.
Weil für die Native App mehrere Codes geschrieben werden müssen, ist sie mit erhöhtem Aufwand verbunden. Die Web-App ist kostengünstig und vergleichsweise schnell zu entwickeln.
Native Apps sind perfekt an ihr Betriebssystem angepasst und deshalb meist benutzerfreundlicher und schneller als Web-Apps. Auch Web-Apps funktionieren im Normalfall reibungslos. Im direkten Vergleich mit der Native App sind sie in der Performance aber etwas schwächer.

Related Works