Malware

Der Begriff Malware (dt. Schadprogramm) bezeichnet ein Computerprogramm, das deinem Computer und dem System Schaden zufügen kann. Der Begriff setzt sich aus den englischen Wörtern malicious (bösartig) und ware (von Software) zusammen. Diese schadhaften Programme dringen in Computersysteme ein und werden dazu entwickelt, Probleme oder Störungen hervorzurufen. Sie sind in der Regel getarnt oder laufen unbemerkt im Hintergrund ab. Auftretende Störungen können zum Beispiel das Löschen oder Ausspähen deiner Daten sein. Malware ist der Sammelbegriff für alle virtuellen Bedrohungen und wird in verschiedene Typen unterschieden:

Typen von Malware

Viren

Am häufigsten ist von den sogenannten Viren die Rede. Sie verbreiten sich, indem sie sich in Dokumente, Programme oder Datenträger kopieren.  Ähnlich verhält sich der sogenannte Wurm, der sich jedoch direkt über Netze verbreitet und versucht, in andere Computer einzudringen. Im Gegensatz zum Virus ist ein Wurm ein eigenständiges Programm, während ein Virus sich immer innerhalb einer Datei oder eines Programms sich befindet.

Trojaner/Trojanisches Pferd

Ein Tronjanisches Pferd – oft auch kurz als Trojaner bezeichnet – verbreitet sich nicht selbst. Er wird vom Benutzer des PCs “freiwillig” heruntergeladen und installiert, weil das von ihm benutzte Wirtsprogramm verspricht, nützlich zu sein. Der integrierte bösartige Teil (oft Backdoor oder Spyware s.u.) wird so eingeschleust und kann erheblichen Schaden anrichten, wie zum Beispiel durch Ausspionieren von Passwörtern.

Backdoor

Auch mit Hilfe der sogenannten Backdoor (dt. Hintertür) können sich Angreifer Zugang zu deinem PC verschaffen – in der Regel über Viren, Würmer oder ein Trojanisches Pferd. Versteckt im Hintergrund werden die normalen Zugriffssicherungen des Systems umgangen. Der Angreifer erhält vollen Zugriff auf alle Funktionen und Programme deines Computers.

Spyware

Die sogenannte Spyware (von engl. spy: Spion) wird vor allem eines: unterschätzt! Sie ist nicht so bekannt wie zum Beispiel Virus oder Wurm, hat aber trotzdem einen erheblichen Einfluss auf Sicherheit und Integrität deiner PC-Systeme. Meistens geht es darum Nutzerdaten weiterzuleiten, etwa über personalisierte Werbung.

Adware

Unerwünschte Computerprogramme oder Addons, die Werbung platzieren.

Phishing

Gefälschte Webseiten, E-Mails oder Nachrichten, um persönliche Daten oder Informationen abzufangen z.B. Kredikartennummern.

Rootkit

Ein Rootkit (englisch etwa: „Administratorenbausatz“; “root” ist bei unixähnlichen Betriebssystemen der Benutzer mit Administrator-Rechten) ist eine Sammlung von Softwarewerkzeugen, die nach dem Einbruch in ein Softwaresystem auf dem kompromittierten System installiert wird.  Ziel ist es häufig zukünftige Anmeldevorgänge (Logins) des Eindringlings zu verbergen und Prozesse und Dateien zu verstecken.

Ransomware

Auch Erpressungstrojaner, Erpressungssoftware, Kryptotrojaner oder Verschlüsselungstrojaner genannt. Ransomware (von engl. ransom: Lösegeld) sind Schadprogramme, mit deren Hilfe ein Eindringling den Zugriff des Computerinhabers auf Daten, deren Nutzung oder auf das ganze Computersystem verhindern kann. Dabei werden private Daten auf dem fremden Computer verschlüsselt oder der Zugriff auf sie verhindert, um für die Entschlüsselung oder Freigabe ein Lösegeld zu fordern.

Browser-Hijacker

Browser-Hijacker sind kleine Programme, welche die Einstellungen des Browsers manipulieren, um Seitenaufrufe (etwa die Standard-Startseite) und Suchanfragen auf bestimmte Webseiten umzuleiten.

Scareware

Zu Letzt gibt es die sogenannte Scareware (von engl. scare = Schrecken), die darauf abzielt, zu verunsichern. Scareware schickt dir beispielsweise Warnhinweise über einen angeblichen Virenbefall. So sollst du als PC-Nutzer verunsichert und dazu verleitet werden, eine scheinbar hilfreiche Software zu kaufen.

Wie verbreitet sich Malware?

Malware verbreitet sich momentan weniger über E-Mail Anhänge, sondern vermehrt über sogenannte Drive-by-Downloads (von engl. drive by = im Vorbeifahren). Allein durch das Öffnen einer dafür extra präparierten Website wird Malware unbewusst und unbeabsichtigt heruntergeladen.

Wie schütze ich mich vor Malware?

IT-Sicherheitsprogramme wie Firewalls, Virenprogramme oder Webfilter schützen deinen Computer und die darauf befindlichen Daten vor Malware. Aber auch der souveräne Umgang aller Mitarbeiter mit der Unternehmens-Hardware ist ein entscheidender und notwendiger Sicherheitsfaktor. Gerne beraten wir dich zur IT-Sicherheit in deinem Unternehmen.