Unter dem Begriff CEO-Fraud versteht man eine spezielle Art von Betrugsmasche. Hierbei wird von Cyber-Kriminellen die Identität eines Geschäftsführers oder Unternehmenschefs angenommen, um Überweisungen zu manipulieren und so illegal an Geld zu gelangen. CEO steht für Chief Executive Officer, z. Dt.: Geschäftsführer. Das Wort Fraud heißt Betrug. In manchen Zusammenhängen wird der CEO-Fraud auch als Business E-Mail Compromise (BEC), Fake President Fraud (FPF) oder Bogus Boss E-Mail bezeichnet. Bei dieser Betrugsmasche handelt es sich in den meisten Fällen um gefälschte E-Mails, die augenscheinlich von der Geschäftsführung stammen. Der Inhalt dieser Mails weist die Empfänger darauf hin, möglichst schnell horrende Geldbeträge unter „strengster Geheimhaltung“ auf ausländische Konten zu überweisen – zumeist mit einem relativ nachvollziehbaren Grund. Was sich so anhört, als wäre es leicht zu durchschauen, ist es in den meisten Fällen nicht. Auch gut gefälschte Briefe, inklusive geklautem Logo, Briefkopf und Unterschrift, geraten häufig unter die Mitarbeiter, die ungeahnt Opfer der CEO-Betrugsmasche werden und somit ihren Arbeitgeber um sehr viel Geld bringen können.

Related Works